Militaria Fundforum

 

Zurück   Militaria Fundforum > Militaria Forum 1918 - 1945 > Fallschirmjäger > Fallschirmjäger der Bundeswehr

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.02.2016, 21:26   #11
Muehli
Sammelschwerpunkt Passau bis 1945
 
Benutzerbild von Muehli
 
Registriert seit: 10.04.2010
Ort: Niederbayern Wehrkreis VII
Beiträge: 1,061
Standard

Zitat:
Zitat von reibert Beitrag anzeigen
Meines Wissens wurde selbst aktiven Soldaten ab dem 01.04.2003 untersagt, das Kappmesser aus den Kasernen mitzunehmen.

Das Feldmesser M1968 der BW wurde doch schon bestimmt seit über 20 Jahren nicht mehr ausgegeben, letztlich eingesammelt, und damals durch das Bundeswehrtaschenmesser "ersetzt" ?

Als "echtes" Kampfmesser wurde doch erst wieder das "KM2000" beschafft und in der Truppe eingeführt ?
Das Feldmesser wird schon noch ausgegeben, ein Kamerad der letztes Quartal die AGA in Mittenwald gemacht hat bekam dieses Teil. Zusätzlich noch das BW Taschenmesser.

Ich selbst habe damals in Bischofswiesen das KM 2000 erhalten. Welches ich leider wieder
bei der Umkleidung abgeben musste.
__________________
Suche ALLES militärische aus der Dreiflüssestadt -- PASSAU --
Muehli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2016, 21:27   #12
Spriet
Sammelschwerpunkt Kriegsmarine und IR65
 
Benutzerbild von Spriet
 
Registriert seit: 22.10.2010
Ort: Bootshaus (neben Große Höhe)
Beiträge: 1,472
Standard

Habe mich 1994/1995 mit Soldaten der Luftwaffenführung unterhalten, die die Piloten beim Geschwader Richthofen geschult haben. Diese haben nichts von Suizid erwähnt, sondern davon, dass Soldaten, insbesondere Piloten, nach einer gewissen Zeit (8 Stunden?), dem Feind alles erzählen sollten, da ihr Kenntnisstand dann eh überholt war. Selbstmord war keine Option.
Spriet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2016, 21:33   #13
reibert
MFF Datenbank Moderator
 
Benutzerbild von reibert
 
Registriert seit: 16.01.2006
Ort: Österreich
Beiträge: 9,678
Standard

Zitat:
Zitat von Muehli Beitrag anzeigen
Das Feldmesser wird schon noch ausgegeben, ein Kamerad der letztes Quartal die AGA in Mittenwald gemacht hat bekam dieses Teil. Zusätzlich noch das BW Taschenmesser.

...
Tatsache ?
Das Feldmesser M1968 wurde, m.W, bis einschließlich 1971 gefertigt und dann aufgebraucht.
__________________
Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)
reibert ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2016, 03:29   #14
FJ253
MFF Experte für Fallschirmjäger
 
Benutzerbild von FJ253
 
Registriert seit: 27.05.2004
Beiträge: 1,871
Standard

Ich bin zwei Jahre mit dem Messer rum gelaufen auch ausserhalb der Kaserne.
Die Geschichte ist absolut ein Märchen.
FJ253 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2016, 07:42   #15
feuerwerker
 
Registriert seit: 25.02.2005
Beiträge: 536
Standard

wie üblich dürfte so was je nach zeit und ort unterschiedlich gehändelt werden, da gibs am ende so viele menschen wie meinungen
feuerwerker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2016, 14:23   #16
FJ253
MFF Experte für Fallschirmjäger
 
Benutzerbild von FJ253
 
Registriert seit: 27.05.2004
Beiträge: 1,871
Böse

Das hat nichts mit Ort und Zeit zu tun.
In dser Bundeswehr gibtes und gab es für die Truppe keine Zyankalikapsel.
Das ist einfach nur Schwachsinn!
FJ253 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2016, 15:01   #17
Antiquanti02
 
Registriert seit: 24.05.2014
Beiträge: 1,372
Standard

Zitat:
Zitat von FJ253 Beitrag anzeigen
Das hat nichts mit Ort und Zeit zu tun.
In dser Bundeswehr gibtes und gab es für die Truppe keine Zyankalikapsel.
Das ist einfach nur Schwachsinn!
Da ist auch meine Meinung.
Antiquanti02 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2016, 16:07   #18
tdf365
 
Benutzerbild von tdf365
 
Registriert seit: 18.02.2008
Ort: Nähe Stuttgart
Beiträge: 52
Standard

Zur Frage bzgl. der Zyankalikapsel, das ist völliger Unfug! Gab es nie, gibt es nicht!

Das Bundeswehrmesser M1968 wird nicht mehr ausgegeben, da es die LHD nicht im Bestand hat und es auch schon lange nicht mehr nachbeschafft wird!

Das Kappmesser darf nur im Dienst geführt werden, da es für einen Zivilisten ein verbotener Gegenstand ist, bei dem schon der reine Besitz (auch wenn es zuhause in einem Tressor liegt) strafbar ist.

Und noch mal als letztes, das habe ich hier schon mehrmals gesagt. Es gibt bei der Bundeswehr keine Fallis. Man sollte hier doch bitte den gegenstandsadäquaten militärischen Terminus benutzen, wir (ja ich bin auch einer) sind Fallschirmjäger. Wenn ein Soldat von mir diese despektierliche Abkürzung benutzt, dann bekommt er ne Menge Ärger, das dürft ihr mir gerne glauben!

Glück ab
Thomas
__________________
Gott und den Soldaten ehret man,
in Zeiten der Not und zwar nur dann.
Ist aber die Not vorüber und die Zeiten gewandelt,
wird Gott bald vergessen und der Soldat schlecht behandelt
tdf365 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2016, 01:08   #19
ghost1968
 
Benutzerbild von ghost1968
 
Registriert seit: 24.07.2012
Ort: Wehrkreis VI, Westwall
Beiträge: 1,222
Standard

[QUOTE=tdf365;3781931 Es gibt bei der Bundeswehr keine Fallis. Man sollte hier doch bitte den gegenstandsadäquaten militärischen Terminus benutzen, wir (ja ich bin auch einer) sind Fallschirmjäger. Wenn ein Soldat von mir diese despektierliche Abkürzung benutzt, dann bekommt er ne Menge Ärger, das dürft ihr mir gerne glauben!

Glück ab
Thomas[/QUOTE]

Bin zwar kein Fallschirm-Jäger, aber bei mir kräuseln sich auch immer die Nackenhaare, wenn ich "Falli" lese oder höre!!!
Ein ewiges Thema, aber hat irgendwie etwas mit Respekt gegenüber den "Jungs" zu tun, die allein schon bei jedem Sprung ihr Leben auf´s Spiel setzen!!!

Gruss und Glück ab,
Frank
__________________
LERNEN DURCH SCHMERZ
________________________
Suche alles zu:
Helme und Polizei 3. Reich
ghost1968 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2016, 20:59   #20
Dora9
 
Registriert seit: 02.03.2007
Beiträge: 215
Standard Zyankalikapsel

Hallo Zusammen,

es gab durchaus Zyankalikapseln bei speziellen Einheiten der Luftwaffe. Das Kampfgeschwader 66 sollte die Pfandfindereinheit zur Operation Eisenhammer stellen und hat dieses auch geübt und dabei wegen der fehlenden Funkpeilungen im tiefen Osten auch die Sternennavigation geübt. Es gab eine Überlebensausrüstung mit Rubel, Messer, Konserven, Pistole, Jagdgewehr, Schlauchboot und eine Zyankalikapsel für jeden aus der dreiköpfigen Ju188 Besatzung. Ich bekam diese Info von einem leider verstorbenen Veteranen in langen Gesprächen. Grüsse Dora9

Operation Eisenhammer war die immer wieder verschobene Bombardierung der russichen Kraftwerke im Ural. Das hätte den Krieg sowie die russische Produktion sicherlich sehr beeinflusst zumal die Ersatzteile nicht verfügbar waren. Ohne Strom kein Panzerbau etc.
Dora9 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:54 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.