Militaria Fundforum

 

Zurück   Militaria Fundforum > Fahrzeuge, Luftwaffe, Schiffe > Luftwaffe / Luftfahrt

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.09.2012, 22:54   #1
Solbakken
 
Benutzerbild von Solbakken
 
Registriert seit: 04.01.2011
Ort: Baden-Baden
Beiträge: 530
Standard Bergung einer FW 200 CONDOR in Nordnorwegen

Habe meine Eltern die ganze Zeit damit genervt, ob sie denn letzten Sommer nichts von der Bergung der FW 200 direkt vor unserer Haustür in Norwegen mitbekommen hatten. Doch da waren sie anscheinend gerade nicht da. Jetzt gaben sie mir dieses Jahr die Zeitung vom 27. August 2011. Und tatsächlich: Ein Bericht über die Bergung der Focke Wulf 200 - zumindest in Teilen.

Übersetzung aus der nord-norwegischen Tageszeitung "Nordlys" vom Montag, 27. August 2011:

Einzigartiges Bomberflugzeug geborgen
Hier kommt das deutsche Bomberflugzeug nach 72 Jahren wieder an die Meeresoberfläche

Tromsö/Dyröy: "Meine Mutter erzählte mir, dass es so aussah, als würde das Flugzeug direkt auf unser Haus zukommen. Sie saß da und wartete auf den Tod. Da hörte sie plötzlich einen Schlag und das ganze Meer vor dem Haus stand in Flammen", erzählt Ronald Kristiansen (74).

Nachgewiesener Ort
Er war gerade mal 2 1/2 Jahre alt, als das Bomberflugzeug direkt vor ihrer Haustür abstürzte. Deshalb weiß er selbst nichts von dem, was geschah. Nur das, was seine Mutter von den Geschehnissen des 29. Mai 1940 erzählte. Deshalb konnte er auch den Tauchern exakt den Ort zeigen,an dem das Flugzeugwrack liegen soll. Alle 5 an Bord des deutschen Bomberflugzeugs kamen um. Zwei Leichen fand man schwimmend im Meer, die anderen hatte es hinunter in die Tiefe gezogen.
Während einer Bergung vor 2 Jahren brach das Heck des Flugzeugs ab. Die 4-5 hintersten Meter der Heckpartie versanken wieder in 70 Metern Tiefe. Das ist das Stück, das man diesen Sommer nach oben holte und das man nach Berlin in ein Flugzeugmuseum schicken wird, wo man die Teile für die Rekonstruktion einer Focke Wulf CONDOR 200 benötigt.
- "Das Flugzeugwrack war in sehr gutem Zustand für die lange Zeit, die es unter Wasser lag. Sowohl das Hakenkreuz als auch das Balkenkreuz konnte man sehr deutlich sehen", erzählt Frode Richardsen vom Ishavsbyen Taucherclub. Er ist einer der Taucher, die freiwillig bei der Bergung des Wracks halfen.

Kein Flugzeug erhalten
Birger Larsen, technischer Konservator beim Norwegischen Luftfahrtsmuseum in Bodö, berichtet, dass die Bergung des deutschen Bomberflugzeugs ein Gemeinschaftsprojekt zwischen dem Norwegischen Luftfahrtmuseum und dem Technischen Museum in Berlin ist. Von diesem Flugzeugtyp ist kein Exemplar erhalten. Ebenso wenig gibt es Bauzeichnungen davon. Wenn das deutsche Museum die Entwicklung der deutschen Flugzeuge erklären und zeigen will, ist das Wrack vor der Insel Dyröy sehr wichtig, um detaillierte Erkenntnisse über den Bau zu bekommen.
- "Denen, die diesen Flugzeugtyp erforschen, fehlten unter anderem detaillierte Kenntnisse über die Heckpartie, und damit konnten wir ihnen nun weiterhelfen", sagt Birger Larsen.

Vor der Kapitulation
Der Abschuss des Flugzeugs erfolgte 1 Woche vor der Kapitulation der norwegischen Streitkräfte im Norden. Basierend auf ähnlichen Berichten dieses Tages hier der Verlauf der Geschehnisse vom 29. Mai 1940: Kurz nach 10 Uhr vormittags hoben 2 Flugzeuge vom Typ FW 200 von Kastrup bei Kopenhagen ab. Der Auftrag lautete: Bombardierung des Skarsfjord Elektrizitätswerks bei Tromsö und Aufklärung in und um Tromsö. Um 14:48 Uhr erschien die erste Condor über Skarsfjord, gefolgt von Nummer 2 um 15:05 Uhr. Um 15:10 wurde der Telefonkontakt zu Skarsfjord unterbrochen. Zwei englische Hurricanes, stationiert in Bardufoss, nahmen die Jagd nach den deutschen Bomberflugzeugen auf. Sie schossen einen Bomber ab, der gegen 16:00 Uhr vor der Insel Dyröy abstürzte. Der zweite Bomber konnte unbeschadet entkommen und warf auf dem Rückflug seine letzten sechs Bomben auf Harstad, bevor er abends gegen 20:20 Uhr wieder zurück in Kastrup landete.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_0723.jpg (312.6 KB, 140x aufgerufen)
__________________
Suche alles zum 1. Badischen Leibgrenadier-Regiment Nr. 109 aus Karlsruhe.
Speziell zur Einheit meines Urgroßvaters Leo Fütterer (12. Kompanie 1. Badisches Leibgrenadier-Regiment Nr. 109 aus Karlsruhe, Dienstzeit 1897-99).
Solbakken ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2012, 22:57   #2
Solbakken
 
Benutzerbild von Solbakken
 
Registriert seit: 04.01.2011
Ort: Baden-Baden
Beiträge: 530
Standard Weitere Fotos im Detail

weiter mit Fotos...
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_0725.jpg (319.6 KB, 130x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_0727.jpg (303.2 KB, 128x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_0728.jpg (278.2 KB, 69x aufgerufen)
__________________
Suche alles zum 1. Badischen Leibgrenadier-Regiment Nr. 109 aus Karlsruhe.
Speziell zur Einheit meines Urgroßvaters Leo Fütterer (12. Kompanie 1. Badisches Leibgrenadier-Regiment Nr. 109 aus Karlsruhe, Dienstzeit 1897-99).
Solbakken ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2012, 23:41   #3
owl-one
 
Registriert seit: 01.08.2005
Ort: Hessen,Heimat der P9
Beiträge: 301
Standard

sehr schön! Wieder ein Stück Geschichte geborgen. Danke fürs zeigen!
Gruß Gerd
Ps:bitte halt uns auf dem laufenden wenn du was neues hörst!
owl-one ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2012, 22:59   #4
Solbakken
 
Benutzerbild von Solbakken
 
Registriert seit: 04.01.2011
Ort: Baden-Baden
Beiträge: 530
Standard

Zitat:
Zitat von owl-one Beitrag anzeigen
sehr schön! Wieder ein Stück Geschichte geborgen. Danke fürs zeigen!
Gruß Gerd
Ps:bitte halt uns auf dem laufenden wenn du was neues hörst!
@ owl-one

Mich würde mal interessieren, was aus dem Rest des Flugzeugs geworden ist. Dort vor "unserer" Insel hat man 2011 ja nur die Heckpartie hoch geholt. Darüber habe ich bisher noch nichts gefunden...
__________________
Suche alles zum 1. Badischen Leibgrenadier-Regiment Nr. 109 aus Karlsruhe.
Speziell zur Einheit meines Urgroßvaters Leo Fütterer (12. Kompanie 1. Badisches Leibgrenadier-Regiment Nr. 109 aus Karlsruhe, Dienstzeit 1897-99).
Solbakken ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2017, 00:02   #5
ELISE
 
Benutzerbild von ELISE
 
Registriert seit: 04.08.2009
Beiträge: 3,805
Standard

Ist da zwischenzeitlich was aus / mit den Stücken gemacht worden ? ...wenn ja, ist ja n Riesen Projekt.
__________________
Gruss
ELISE

http://kriegstribut.de/andacht.htm


Ich verweise auf § 86 und 86a StGB. Die gezeigten Bilder dienen zur wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung !!!

Geändert von ELISE (19.08.2017 um 00:02 Uhr)
ELISE ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2017, 00:34   #6
Kanalhose
Sammelschwerpunkt Luftwaffe fliegende Truppe
 
Benutzerbild von Kanalhose
 
Registriert seit: 17.04.2008
Ort: Fläming
Beiträge: 5,037
Standard

soviel ich weiss wurde das Heckteil gebraucht um die Condor der Lufthansa Stiftung zu komplettieren ... das war ja damals beim aus dem Wasser heben abgebrochen und wieder versunken

Informationen zu dem Projekt sind spärlich --- anbei mal ein paar Links

https://www.dlbs.de/en/Projects/Focke-Wulf-Condor/

http://www.rc-network.de/forum/showt...ektrisch/page5

http://company.airbus.com/company/he...he-Condor.html

http://www.klassiker-der-luftfahrt.d...19304#3-619292
__________________
DIE TREUE IST DAS MARK DER EHRE
keine Fotos mehr von mir für eine kostenpflichtige Foren-Datenbank !

Geändert von Kanalhose (19.08.2017 um 00:35 Uhr)
Kanalhose ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:11 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.