Militaria Fundforum

 

Zurück   Militaria Fundforum > Geschichte, Forschung und Museen > Militärische Bauten / Bunkerforschung

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.01.2005, 20:54   #1
Markus Lauer
 
Registriert seit: 08.04.2003
Ort: Sarralbe, Frankreich
Beiträge: 166
Idee Regelbau-Liste

Hallo Bunkerfreunde,

Habe geplant hier eine Regelbauliste zu erstellen mit allen bekannten Regelbauten, mit Bauplan und Fotos, wenn möglich.
Ihr könnt Eure Bilder und Pläne gerne mit einfügen, ich werde die Liste dann von Zeit zu Zeit erweitern.

Aber!!! Bitte nur ordentliche, Sachliche Beiträge dazu schreiben, soll eine Art Nachschlagewerk fürs Forum werden, also ans Werk!

Gruß Markus





frühe Bauwerke:


Pionierbauten:

Pak Garage
C-4

Limes-Regelbauten:

10 mit und ohne Kampfraum
10a mit und ohne Kampfraum
11
23
26
31
32

Aachen-Saar-Programm:

107

Kriegsregelbauten:


Atlantikwall- Regelbauten:


Regelbauten LVZ- West:
Markus Lauer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2005, 07:50   #2
Eifelyeti
 
Registriert seit: 02.01.2004
Beiträge: 110
Standard

Hallo Markus,

fange mal an mit den Bunkern aus unserer Gegend:

Regelbautyp Pakgarage:

Der Bunkertyp in der Baustärke D mit 0,3 m Wandstärke zu den schwächsten Bauten. Er wurde im Pionierprogramm erbaut. Es ist ein 2,80 x 4,00 m großer Unterstellraum für die 3,7 cm Pak. Es wurden 18 Unterstellräume dieses Typs gebaut. Südlich Lammersdorf ist oberhalb der B399 noch eine Pakgarage erhalten.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg regelbau pakgarage.jpg (12.0 KB, 682x aufgerufen)
Eifelyeti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2005, 07:51   #3
Eifelyeti
 
Registriert seit: 02.01.2004
Beiträge: 110
Standard

Regelbautyp C-4 Stand mit Sechsschartenkuppel:

Der Bunkertyp wurde im Rahmen des Pionierprogramms gebaut. Er wurde in der Baustärke C mit 0,6 m Wandstärke ausgeführt. Der Bunker war 4,65 x 6,60 m groß. Der Bunker besitzt neben dem Raum unter der Kuppel (a) noch einen zum Flur offenen Bereitschaftsraum (b) der auf 1,90 x 2,60 m Platz für fünf Betten bot. In NRW wurden nur 14 dieser Bunker errichtet. Westlich von Simmerath ist noch eines dieser Bauwerke erhalten.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg regelbau c-4.jpg (47.9 KB, 707x aufgerufen)
Eifelyeti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2005, 07:52   #4
Eifelyeti
 
Registriert seit: 02.01.2004
Beiträge: 110
Standard

Regelbautyp D-2 Dreischartenstand für MG:

Der Bunkertyp wurde im Rahmen des Pionierprogramms gebaut. Er wurde in der Baustärke D mit 0,3 m Wandstärke ausgeführt. Die Bunker bestanden nur aus einem Raum ohne Gasschleuse. Der Bunker war 2,80 x 6,20 m groß und mit fünf Mann besetzt. In der Frontseite und den abgekinckten Seiten waren jeweils treppenförmige MG-Scharten. Die Baukosten betrugen RM 7.000,--. In NRW gab es 104 Bunker dieses Typs. Der Bunker 35 im Fuhrtsbachtal entspricht diesem Bautyp.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg regelbau d-2.jpg (37.3 KB, 677x aufgerufen)
Eifelyeti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2005, 07:54   #5
Eifelyeti
 
Registriert seit: 02.01.2004
Beiträge: 110
Standard

Regelbautyp 10 Gruppenunterstand ohne angehängten Kampfraum:

Der Bunkertyp wurde im Rahmen des Limesprogramms ab 1938 gebaut. Die Anzahl der Bauten ohne angehängten Kampfraum ist nicht bekannt. Der Bunker hatte lediglich eine Wandstärke von 1,0 m. Der Bunker bestand lediglich aus dem Gruppenraum für 15 Mann, den Gasschleusen und dem Notausgang.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg regelbau 10 ohne kampfraum.jpg (76.2 KB, 664x aufgerufen)
Eifelyeti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2005, 07:55   #6
Eifelyeti
 
Registriert seit: 02.01.2004
Beiträge: 110
Standard

Regelbautyp 10 Gruppenunterstand mit angehängtem Kampfraum:

Auch dieser Bunkertyp wurde ab 1938 im Limesprogramm verbaut. Der Bunker ist 9,80 x 11,10 m groß. Außer den beiden Gasschleusen besitzt er noch zwei weitere Räume. Den Bereitschaftsraum für 15 Mann mit 3,80 x 4,50 m (a), den angehängten Kampfraum (b) der nur durch das Sprachrohr mit dem Bereitschaftsraum verbunden war und die beiden Gasschleusen. In den Kampfraum ist eine frontale Scharte für ein l. MG und eine seitliche Scharte eingebaut. Der Bunker hat 1,50 m Wandstärke (Kampfraum nur 1,00 m). Insgesamt wurden im Westwallbereich 3471 dieser Bunker eingebaut. In der Nordeifel sind noch die Buhlertbunker 131 und 132 von diesem Typ und gut erhalten.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg regelbau 10 mit kampfraum.jpg (89.0 KB, 680x aufgerufen)
Eifelyeti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2005, 07:56   #7
Eifelyeti
 
Registriert seit: 02.01.2004
Beiträge: 110
Standard

Regelbautyp 10a Gruppenunterstand ohne angehängten Kampfraum:

Bunkertyp aus dem Limesprogramm ab 1938. Der 10,80 x 7,60 m große Bunker hat zwei Bereitschafträume (a, b) von je 3,20 x 3,50 m und war für 14 Mann Besatzung ausgelegt. Auf dem Burgberg in Hürtgenwald-Bergstein ist ein Bunker dieses Typs erhalten geblieben. Er wird heute von Fledermäusen bewohnt.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg regelbau 10a ohne kampfraum.jpg (95.4 KB, 656x aufgerufen)
Eifelyeti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2005, 07:57   #8
Eifelyeti
 
Registriert seit: 02.01.2004
Beiträge: 110
Standard

Regelbautyp 10a Gruppenunterstand mit angehängtem Kampfraum:

7,60 x 13,80 m großer Bunker mit angehängtem Kampfraum. Außer den beiden Entgiftungsnischen und der Gasschleuse hat der Bunker noch die beiden Bereitschaftsräume (a, b) mit je sieben Betten und den Kampfraum (c) mit je einer frontal und flankierend wirkenden Maulscharte mit Betonsockel für den Einsatz von zwei l. MGs.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg regelbau 10a mit kampfraum.jpg (74.7 KB, 653x aufgerufen)
Eifelyeti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2005, 07:58   #9
Eifelyeti
 
Registriert seit: 02.01.2004
Beiträge: 110
Standard

Regelbautyp 11 Doppelgruppenunterstand mit angehängtem Kampfraum:

Der 8,80 x 16,10 m große Bunker mit angehängtem Kampfraum entstammt dem Limesprogramm ab 1938. Außer den beiden Gasschleusen besitzt er noch vier weitere Räume; Bereitschafträume (a, b) mit 12 und 15 Betten jeweils 2,70 x 4,80 m, in den Hof vorgezogene Flankierungsanlage (c) und MG-Kampfraum 2,00 x 2,70 m (d). Durch eine senkrecht in den Kampfraum hineinragende Mauer wird der Raum in zwei ungleiche Teile geteilt. Ingesamt wurden 1338 Bunker dieses Typs gebaut. In der Nordeifel ist der Buhlertbunker 139/140 von diesem Typ und noch gut erhalten.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg regelbau 11.jpg (63.4 KB, 651x aufgerufen)
Eifelyeti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2005, 07:59   #10
Eifelyeti
 
Registriert seit: 02.01.2004
Beiträge: 110
Standard

Regelbautyp 20 PAK-Schartenstand:

Der 9,60 x 12,43 m große Bunker mit trichterförmigen Hofbereich, entstammt dem Limesprogramm ab 1938. Außer der Gasschleuse besitzt er noch vier weiter Räume. Den Bereitschaftsraum mit sechs Betten (a), den Flur mit Flankierungsanlage (b), den PAK-Kampfraum (c) und den Munitionsraum (d) mit zwei je 2 m breiten Öffnungen zum Einfahrem der PAK. Insgesamt wurden 591 Bunker dieses Typs im Westwall gebaut. Der Bunker P1 am Peterberg entspricht diesem Typ. Ab September 1944 wurde ein Teil der Regelbau 20 Bunker für den Einsatz der 7,5 cm PAK 40 umgebaut.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg regelbau 20.jpg (81.2 KB, 648x aufgerufen)
Eifelyeti ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:03 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.