Militaria Fundforum

 

Zurück   Militaria Fundforum > Fundforum > Unterwasserfunde/Taucherforum

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.07.2013, 11:12   #1
Andy63
Standardgruppe für gesperrte User
 
Registriert seit: 21.07.2005
Ort: Ruhrgebeat ;-)
Beiträge: 531
Standard U-352 "Hinein in die blühende Welt!"

Das Schicksal von U-352
Jetzt gab er also trotz intakter Diesel den Befehl zum Verlassen von U 352. Nachdem sich ab 17.11 Uhr lokaler Zeit der Großteil der Besatzung durch einen Sprung in den Atlantik gerettet hatte, dauerte das Feuer des US-Schiffes immer noch an, wobei auch die mittlerweile im Wasser paddelnden deutschen Seeleute getroffen wurden. Man schoß auf Schiffbrüchige! Sieben Seeleute kamen so zu Tode. Der LI (Leitende Ingenieur), Oberleutnant (Ing.) Heinz Teetz, hatte mittlerweile an Bord die Selbstversenkung eingeleitet, sodaß nun U 352 um 17.14 Uhr lokaler Zeit mit ihm an Bord für immer in die Tiefe sank.

Zitat:
Seit dem Tag seines Verlustes liegt U 352 nun runde 26 Meilen südlich des Beaufort-Inlet vor der Küste von Süd-Karolina in knapp 35m Tiefe und kann mit Hilfe der LORAN-Zahlen 27063,5 und 39491,5 von jedem unternehmungslustigen Skipper mit LORAN-Gerät angesteuert werden. Der erste Tauchgang am Wrack fand schon am 19. Mai 1942 statt. In der Hoffnung Geheimpapiere zu finden, war ein Bergungsschlapper der US-Marine, die USS Umpqua, zum Wrack herausgefahren. Ein Helmtaucher stellte im Bug ein großes Loch sowie eine Krängung von 60° nach Steuerbord fest. Da er nicht genug Schlauch hatte, konnte er nicht in das Boot einsteigen. Im August folgte deshalb ein zweiter und dritter Tauchgang mit mehr Schlauch. Als man jedoch feststellte, daß rund um das Wrack noch nichtdetonierte Wasserbomben herumlagen, wurden die Taucharbeiten sofort abgebrochen. Auch die Strömung am Grund war mit 2,5 Knoten zu stark für Helmtaucher. Bis zum nächsten Tauchgang vergingen 33 Jahre. Dank moderner Navigationsgeräte fand George Purifoy das lange von ihm gesuchte Boot im Jahr 1975 wieder. Die Kunde vom U-Boot vor der eigenen Haustüre zog viele Taucher an. Schon 1976 durchtauchten sie das Wrack recht ungeniert von vorne bis hinten und nahmen alles mit was ihnen so in die Finger kam. Daß es sich um ein Kriegsgrab handelte, scheint für diese Taucher ohne Bedeutung gewesen zu sein, wie man am abgeborgenen 2cm-Flakgeschütz sehen kann, das heute auf einer gewissen US-Pier steht.
Quelltext mit Bildern,sowie die gesamte History des U-352:
http://www.taucher.net/redaktion/50/...burger__6.html
(Lesenswert und Klasse beschrieben)

Zitat:
Und so befinden sich auch andere Gegenstände wzB.Backbordschraube, Turmluk, Sehrohrteile, Sextant, Ferngläser, Tassen, Teller, Eßbesteck, Schilder der Maschinen- und Sehrohranlage, Bootsmannspfeifen, Sportabzeichen, Laufbahnabzeichen, Hoheitsabzeichen, Kleidungsstücke, Stoppuhren, Teleskope, Rasierer, Schellackplatten, Geldbörsen, Ölkannen, unausgefüllte Leistungsbücher und Marschbefehle sowie Urlaubsscheine, diverse Dienstanweisungen, Thermometer, Signalpistolen usw. in "Privatbesitz". Auch ein Schädel, Fingerknochen, Oberschenkelknochen, Hüftknochen, Schlüsselbeinknochen sowie andere Knochen wurden aus dem Kriegsgrab heraufgeholt und in Form eines Piratensymbols...... in einem Tauchshop ausgestellt! US-Senator Weicker nannte dies was es ist: eine nationale Schande. In Zusammenarbeit mit dem deutschen Botschafter wurde deshalb offiziell klargestellt, daß das Wrack von U 352 -trotz des Umstandes daß es in internationalen Gewässern liegt- auch unter dem Schutz von Kriegsgräbern nach US-Recht steht. Um dem Treiben am Wrack ein Ende zu setzen und außerdem eine Gefahr für die Schifffahrt zu beseitigen wurden im Mai 1980 Taucher der US-Marine zum Wrack befohlen. Diese bargen die noch umherliegenden 8,8cm-Granaten des Decksgeschützes sowie die 20mm-Granatpatronen des Flakgeschützes ab und entfernten die Zündpistolen aus den noch im Bugraum bzw. der in den Torpedorohren lagernden Torpedos. Außerdem wurden nun an die offenstehenden Luks Bleche geschweißt, die ein weiteres Eindringen in das Kriegsgrab verhindern sollten. Leider wurden innerhalb weniger Monate zwei dieser Platten wieder von unbekannter Hand entfernt.
Kurzes Video >>> "Aussenbereichen"<<< und im kompletten >>>"Innenbereich"<<<
Andy63 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2013, 11:59   #2
Dragon
 
Registriert seit: 10.08.2004
Beiträge: 96
Standard U-352

Hallo Gemeinde.
Ja, ja, diese sogenannten amerikanischen "Befreier". Ein versauter Charakter. Warum sollten sie auch Respekt vor der Totenruhe zeigen? Anstand und Respekt besitzen sie ja nicht. Man muß es halt so hinnehmen. Gegen diese Vorgehensweise unternimmt sowieso niemand etwas.......weils halt Amis sind!!!
Ist halt traurig.

Gruß
Dragon
Dragon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2013, 15:06   #3
FrEeZe
Super-Moderator
 
Benutzerbild von FrEeZe
 
Registriert seit: 24.03.2003
Ort: Fürth
Beiträge: 2,423
Standard

Wohl ganz passend: http://www.militaria-fundforum.de/sh...d.php?t=415263
__________________
Suche: Tagebücher (WK1/WK2), alles zum Thema Verdienstkreuz für Frauen und Jungfrauen und Spanienkreuz für Hinterbliebene (Auszeichnungen, Etuis, Urkunden, etc.), sowie generell Deutsche Orden und Ehrenzeichen WK 1 und davor sowie WK 2
FrEeZe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2013, 12:41   #4
Gefr. Asch
Moderator
 
Benutzerbild von Gefr. Asch
 
Registriert seit: 16.04.2010
Beiträge: 12,415
Standard

Zitat:
Zitat von Dragon Beitrag anzeigen
Hallo Gemeinde.
Ja, ja, diese sogenannten amerikanischen "Befreier". Ein versauter Charakter. Warum sollten sie auch Respekt vor der Totenruhe zeigen? Anstand und Respekt besitzen sie ja nicht. Man muß es halt so hinnehmen. Gegen diese Vorgehensweise unternimmt sowieso niemand etwas.......weils halt Amis sind!!!
Ist halt traurig.

Gruß
Dragon
Wenn dir mal richtig schlecht werden soll, lies das hier...

http://www.101airborneww2.com/souvenirs.html
__________________
-> IG Luftnachrichtentruppe <-

Suche feldgraue Bekleidung der Technischen Nothilfe (TN)
Gefr. Asch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2013, 14:04   #5
eggie
 
Registriert seit: 24.02.2010
Beiträge: 162
Standard

Zitat:
Zitat von Dragon Beitrag anzeigen
Hallo Gemeinde.
Ja, ja, diese sogenannten amerikanischen "Befreier". Ein versauter Charakter. Warum sollten sie auch Respekt vor der Totenruhe zeigen? Anstand und Respekt besitzen sie ja nicht. Man muß es halt so hinnehmen. Gegen diese Vorgehensweise unternimmt sowieso niemand etwas.......weils halt Amis sind!!!
Ist halt traurig.

Gruß
Dragon
Hallo,

ich stimme dem, dass die Störung der Totenruhe eine riesige Sauerei ist, vollkommen zu,aber es sind leider nicht nur die "Amis", die solche Dinge betreiben.

Im Internet werden zuhauf Bodenfunde von Erkennungsmarken und anderen Souveniers angeboten, die nachweisslich aus Grablagen im "Osten" stammen.

Fragt mal beim VBGO nach, wie die Osteuropäer Grablagen aufspüren und plündern.

Auch in den Breichen Brandenburg,Berlin,etc. waren oder sind Grabschänder unterwegs und plündern Grablagen(die Identifizierung von Kriegstoten wird dadurch oft unmöglich).
Mir sind persönlich einige solcher Vorgänge bekannt geworden und Anfang der Neunziger konnte ich einen solchen "Sammler", der mir stolz seine Plastiktüte, gefüllt mit Ringen,EKM,Goldzähnen, Uhren, KS u.ä.,in den Wäldern persönlich kennenlernen und er konnte mich auch kennenlernen.

Die schlimmsten Erlebnisse hatte ich 1986 in Belgie(Bastogne) und 1993 in der Normandie.
In Bastogne wurden die Überbleibsel(Uniformfragmente, Helm mit blonden Haarresten am Innenfutter, Schuhe,Schmuckanhänger mit Glücksbringergravur, pers.Ausrüstung, Waffen und EKM eines Fallschirmjägers(Knochen wohl beigesetzt) in den Kellerräumen eines Geschäftes ausgestellt.
Zudem waren in einen separaten Schreiben die Identität des Toten, der Fundort und die Fundumstände dargestellt.
In der Normandie wurden in einem dieser vielen kleinen Privatmuseen in einer Glasvitrine die mumifizierten Leichen zweier deutscher Soldaten in der Art eines Dioramas ausgestellt.
Man hatte die Soldaten bei Erd-oder Bauarbeiten in einem verschütteten Bunker aufgefunden.

Mit traurigen Grüßen aus Hamburg,

Jens
eggie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2013, 22:09   #6
Barthel
 
Registriert seit: 13.08.2006
Beiträge: 3,733
Standard

Zitat:
Zitat von Dragon Beitrag anzeigen
Hallo Gemeinde.
Ja, ja, diese sogenannten amerikanischen "Befreier". Ein versauter Charakter. Warum sollten sie auch Respekt vor der Totenruhe zeigen? Anstand und Respekt besitzen sie ja nicht. Man muß es halt so hinnehmen. Gegen diese Vorgehensweise unternimmt sowieso niemand etwas.......weils halt Amis sind!!!
Ist halt traurig.

Gruß
Dragon
Bitte fangt nicht an hier darüber zu diskutieren - zum einen ändern wir nichts daran und zum anderen ist das auch das verkehrte Unterforum ,
Gruß Klaus ,
Barthel ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:55 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.